Wie man das Baby an die Brust anwendet

das Kind an die Brust setzen

Fast alle zukünftigen Mütter planen, ihr Baby mit der Milch zu ernähren und planen es so lange wie möglich. Aber leider kommt es sehr häufig vor, dass diese guten Absichten nur Absichten bleiben. Es gibt es ungefähr wie folgt.

Eine schwangere Frau bringt ihr Baby zur Welt, im Kreißsaal wird das Baby für ein paar Minuten an ihre Brust gelegt und dann zur Behandlung gebracht. Dann gibt es zwei mögliche Szenarien. Option eins. Das Baby ist getrennt von der Mutter, das medizinische Personal ergänzt die Kinder mit Glukose oder einer Mischung, Mütter bringen saubere, schlafende und eher schnüffelnde Krippen zur Fütterung mit. Am dritten Tag beginnt die Mutter, Milch zu produzieren, das Baby isst keine Milch und infolgedessen treten schmerzhafte Erscheinungen bis hin zu Mastitis auf. Am 5. Tag wird die Mutter nach Hause entlassen, wo sie mit ihrem Baby, das so eingeboren, aber völlig unbekannt ist, allein gelassen wird. Mom beginnt das Baby zu füttern, das Baby ständig die Brust bittet, eine lange Zeit, es als Folge meiner Mutter Brustwarzen saugt beginnen zu knacken, setzt Brust nagrubat, Fütterung in eine echte Tortur.

Die zweite Variante der Entwicklung von Ereignissen. Unmittelbar nach der Geburt bleibt das Baby bei der Mutter, das Baby wird nicht normalisiert. Am dritten Tag gibt es Milch, das Baby ist ständig an der Brust, die Brustwarzen sind gebrochen, die Brust tut weh. Am fünften Tag wird meine Mutter nach Hause entlassen.

Dann passiert in beiden Fällen das Gleiche. Irgendwann leidet die Mutter an Schmerzen in der Brust, das Kind leidet Hunger, alle sind erschöpft. Meine Mutter hält es nicht aus, sie kauft eine Milchformel und alle sind glücklich. Das Stillen ist jedoch vorbei, Mutter und Baby erkennen immer noch nicht den ganzen Reiz dieses Prozesses und das Baby hat auch nicht die Vorteile, die das Stillen hat.

Aber in den meisten Fällen konnte das Stillen so lange angepasst und fortgesetzt werden, wie es Mom gewollt hätte. Die Wurzel des Problems liegt in der Tatsache, dass die junge Mutter nicht weiß, was die richtige Anwendung des Babys an der Brust ist. Und dafür können sie nicht verantwortlich gemacht werden. Leider Problem in vielen Krankenhäusern Stillen ist sehr wenig beachteten: eine rein formale Bindung eines Kindes im Kreißsaal, und dann – meine Mutter ging an „frei schwebend“, ist es nicht erklären, wie das Baby auf die Brust zu setzen, wie oft zu füttern und wie viel Zeit sollte Fütterung dauern.

Um sich einer solchen Situation während der Schwangerschaft nicht zu stellen, sollte eine Frau eine Vorstellung davon haben, wie sich die frühe postpartale Phase und der Laktationsprozess entwickeln sollten.

Es ist notwendig zu versuchen, das Personal im Voraus zu bitten, Abweichungen von den allgemein anerkannten Regeln vorzunehmen. In den meisten Fällen, wenn Sie Ihren Standpunkt vernünftig erklären und verteidigen können, werden Ärzte Sie auf halbem Weg treffen. Aber verschieben Sie es nicht für später, denn zum Zeitpunkt der Lieferung werden Sie es nicht schaffen.
Aber um etwas zu fragen, müssen Sie wissen, was es ist. Die Informationen in diesem Artikel sollen Ihnen dabei helfen. Darüber hinaus müssen Sie klar verstehen, wie Sie das Baby richtig anwenden – eine Video-Lektion hilft Ihnen dabei.

Was ist im Krankenhaus zu erwarten?

Vergessen Sie außerdem nicht Ihre Rechte. In vielen Entbindungskliniken versuchen Ärzte, es so angenehm wie möglich zu machen, und nicht so, wie es für Mutter und Kind besser ist. Hier sind einige Dinge, die jede schwangere Frau wissen sollte.

  • Unmittelbar nach der Geburt müssen Sie das Baby sofort für mindestens 15 Minuten an der Brust der Mutter befestigen. Das Kolostrum enthält äußerst wichtige Immunglobuline, die dazu beitragen können, eine Erkrankung des Babys zu verhindern, wenn das Baby durch den Geburtskanal mit einer pathogenen Flora infiziert wird.
  • Darüber hinaus fördert das Anlegen des Babys an die Brust der Mutter die rasche Entfernung der Plazenta, da sich die Gebärmutter viel intensiver kontrahiert. Dies reduziert auch das Risiko von Blutungen in der frühen postpartalen Phase erheblich.
  • Es gibt jedoch einige Fälle, in denen eine Frau Befestigung des Kindes an seine Brust AIDS th Mutter, Syphilis, Virushepatitis, führte eine Sectio unter Vollnarkose, schweren Zustand des Kindes verbieten kann.
  • Für den Fall, dass Sie eine Lieferung per Kaiserschnitt gezeigt haben, aber Sie planen für erfolgreiches Stillen, fragen Sie die Ärzte für die Operation mit Epiduralanästhesie.
  • In vielen Entbindungsheimen versuchen Kinder zu füttern. Sprechen Sie im Vorfeld mit den Kinderärzten, damit sie es nicht tun. Manche Frauen machen sich Sorgen darüber, dass sie in den ersten Tagen keine Milch haben und das Kind hungrig ist. In der Tat ist dies ein grundlegender Fehler. Das Kind in den ersten Tagen hat praktisch keine Notwendigkeit, Essen zu bekommen, er ist ziemlich kurz von diesen wenigen Gramm Kolostrum, die von der Mutter in der Brust produziert werden. Und zusätzliche Fütterung mit Mischungen oder Dopaivanie Glucose bringt keinen Vorteil, auch im Gegenteil – es gibt eine zusätzliche Belastung für die Nieren des Babys.
  • Wenn das Baby nicht mit dir ist, denken Sie daran, dass verbieten Sie das Baby zu füttern, können die Ärzte nur sein, wenn es nicht um den Gesundheitszustand der Krümel ermöglicht es Ihnen, nehmen Medikamente, die während der Laktation kontraindiziert sind. Aber eine banale Erkältung oder Grippe kann nicht als Entschuldigung dafür dienen, das Stillen abzulehnen. Natürlich sollten Sie vor der Fütterung nicht vergessen, dass Sie eine Mullbinde verwenden müssen.

Sei nicht schüchtern, frage den Arzt oder die Krankenschwester, um dir zu zeigen, wie du das Baby an die Brust legst. Fast alle Probleme und Misserfolge beim Stillen sind darauf zurückzuführen, dass Mütter nicht wissen, was die richtige Anwendung des Babys an der Brust sein sollte. Fast alle Probleme mit dem Stillen, ob der Mangel an Milch, Milchstau oder rissige Brustwarzen, schließt es auf der Tatsache, dass meine Mutter nicht wissen, wie das Baby auf die Brust zu setzen. Wenn das Kind die Brust nicht korrekt nimmt, kann es nicht effektiv saugen, deshalb wird er nicht die richtige Menge Milch erhalten und zusätzlich die Brustwarzen der Mutter verletzen.

Wie bringe ich das Baby an die Brust?

richtige Befestigung des Kindes an der Brust

Beim Anwenden des Babys sollten Sie auf einige Funktionen achten. Das Wichtigste, auf das Sie achten sollten, ist, dass Ihre Mutter sich wohl und wohl fühlt. In einer angespannten Situation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Fütterung nicht erfolgreich ist. Wenn die Mutter in liegender Position füttert, sollte sie sich nicht einmischen: unbequeme Kleidung, eine Decke. Kissen. Wenn die Fütterung auftritt, wenn die Mutter sitzt, ist es notwendig zu folgen, dass die Frau auf den ganzen Fuß lehnt, ist es ratsam, eine Fußstütze zu verwenden.

Es ist wünschenswert, dass jemand, der das erste Mal mehr erlebt hat, meiner Mutter gezeigt hat, wie man das Baby richtig anwendet. Diese Person kann eine Kinderkrankenschwester, eine Stillberaterin oder einfach eine erfahrene Frau sein, die ihr eigenes Kind für eine lange Zeit und erfolgreich gestillt hat – die Hauptsache ist, dass eine Person weiß, dass das Baby richtig an die Brust angelegt werden sollte.

Für die gleichen Mütter, die keine solche Möglichkeit haben, wird unten beschrieben, wie man dem Baby eine richtige Brust gibt. Wenn Sie diesen Rat befolgen, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit einer Situation, in der das Baby Ihre Brüste nicht korrekt nimmt.

  • Nehmen Sie das Baby in seine Arme, um es zu füttern, drücken Sie es ein wenig fester und drehen Sie seinen Bauch zu seinem Bauch. Dabei ist egal absolut nicht, ob Sie das Baby auf der Seite oder schräg halten, was am wichtigsten ist, stellen Sie sicher, dass das Gesicht des Babys an der Seite seiner Brust gedreht wurde, und er mußte nicht darum bemühen, den Kopf zu drehen.
  • Beim Auftragen auf die Brust sollte der Ausguss in der richtigen Version auf der Höhe der Brustwarze der Mutter sein, und das Baby sollte den Kopf leicht nach hinten neigen.
  • Wenn der Kopf der Krume bei der Fütterung auf dem Unterarm der Mutter liegt, kann die zweite Hand das Baby umarmen und leicht unter dem Esel stützen. Viele Mütter versuchen, den Kopf des Babys mit der zweiten Hand zu halten. Dies führt jedoch nur dazu, dass das Kind die Brust seiner Mutter falsch nimmt, da das Baby extrem notwendig ist, den Kopf frei zu bewegen.
  • Viele Mütter sind sehr besorgt, wenn sie sehen, dass das Baby fest gegen die Brustwarze gedrückt wird. Mütter entscheiden, dass das Kind die Brust nicht richtig nimmt, nehmen Sie die Brustwarze vom Baby, dann geben Sie es wieder, aber die Situation wiederholt sich. In der Tat sollte das Kind die Brust nehmen. Und keine Angst, dass das Kind nicht genug Luft hat und das Baby ersticken kann. Bei Kindern zwischen 0 und 6 Monaten ist die Tülle so angeordnet, dass die Luft durch die Nasenlöcher zirkuliert. Und selbst wenn die Krume sehr stark gegen die Brust drückt, wird er keine Schwierigkeiten beim Atmen haben.
  • Wenn Ihr Kind nicht zu essen eilt, können Sie seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, indem Sie die Wange oder die Lippen des Babys streicheln. Diese Aktion aktiviert sofort die Reflexsuche der Brust.
  • Für den Fall, dass die Krume immer noch nicht den Mund öffnet, ziehen Sie eine Brustwarze darüber. Die Krume wird seinen Mund weit öffnen und die Zunge herausstrecken. Wenn Sie die Brust geben, stellen Sie sicher, dass das Baby wirklich weit geöffnet ist. In den meisten Fällen, wenn ein Kind die Brust einer Mutter falsch nimmt, öffnet er seinen Mund nicht weit genug und greift falsch die Brustwarze.
  • Achte darauf, dass das Kind selbst nach der Brust seiner Mutter greifen muss und nicht die Mutter ihm die Brust gibt. Natürlich bedeutet das nicht, dass das Baby lange und schmerzhaft ziehen muss, und Mama nur um zuzusehen, aber Sie können die Brust nicht wie eine Flasche geben.
  • Während des Essens sollte das Kinn des Kindes die Brust der Mutter berühren. Manchmal, als Antwort auf die Frage, wie man das Baby richtig anwendet, hört die Frau, dass der Brustwarzenkreis um 30% in der Sichtbarkeitszone bleiben sollte. Dies ist jedoch ein sehr kontroverses Thema, und Stillberaterinnen raten nicht, sich auf diesen Indikator zu konzentrieren.
  • Lassen Sie das Kind niemals weiter an der Brust saugen, wenn das Baby nur die Spitze der Brustwarze gepackt hat. Milch, er kann nicht alles genau saugen, aber die Brustwarzen seiner Mutter zu verletzen – sehr wahrscheinlich. Hebe die Brust des Babys vorsichtig auf und gib es wieder.
  • Manchmal begegnen Mütter einer Situation, in der sich das Baby unruhig an der Brust verhält und sehr schnell saugt. Danach kann er aufhören zu saugen, erbrechen, wieder seine Brust nehmen. Um eine solche Situation beim Füttern auszuschließen, halten Sie das Baby so, dass das Kopfniveau des Babys höher ist als das Niveau des Priesters.
  • Für den Fall, dass die Milch, die Sie normalerweise sehr leicht gießen, versuchen Sie, sehr wenig Milch vor der Fütterung auszudrücken. In der Regel reicht diese Maßnahme aus, damit das Kind nicht mehr erstickt und erstickt.
  • Für die Sicherheit Ihrer Brustwarzen, niemals, nach dem Ende der Fütterung, ziehen Sie nicht die Brustwarze aus dem Mund des Babys. Drücken Sie einfach die Krume auf Ihrem Kinn mit dem Finger.
  • Achten Sie darauf, Ihre Brust jedes Mal zu wechseln, wenn Sie füttern. Wenn Sie die Krume ständig von der gleichen Brust füttern, können Sie eine Komplikation in Form von Lacostasis und Mastitis bekommen.

In der Tat ist das Stillen nicht so komplex, wie es auf den ersten Blick scheint. Natürlich müssen wir uns bemühen, zu verstehen, wie man das Baby richtig anwendet – sowohl das Videomaterial als auch die spezielle Literatur helfen einer Frau, erfolgreiches Stillen zu organisieren. Und das Wichtigste, an das sich Mom erinnern muss, ist, dass diese schwere Zeit nicht sehr lange dauern wird. In nur anderthalb Monaten können Sie die Krume leicht füttern, ohne darüber nachzudenken, wie Sie dem Baby eine Brust geben können.

Alle Ihre Bemühungen und Bemühungen werden in vollem Umfang belohnt. Das Wohlbefinden des Kindes, seine harmonische Entwicklung und ein glückliches Lächeln werden alle Erfahrungen und Schwierigkeiten voll ausgleichen. Wir wünschen Ihnen viel Geduld und Ihrem Baby die leckerste Muttermilch!

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Das Kind hängt an seiner Brust

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

83 − 79 =