Dysbakteriose des Darms bei Kindern

Dysbiose bei Säuglingen

Dysbakteriose. Jeder hat von ihm gehört, sie schreiben viel über ihn und sie erschrecken oft junge Eltern. Junge Mütter mit Angst schauen in den Inhalt von Windeln, erschrocken über die geringste Veränderung der Konsistenz von Fäkalien. Oft nehmen die geringsten Frustrationen der Verdauungs-Eltern des Kindes eine Dysbiose und beginnen unabhängig davon, die Krume mit allen improvisierten Mitteln zu behandeln. Oft führt eine solche Behandlung genau zum gegenteiligen Ergebnis und verschlimmert nur den Zustand des Kindes. Und die Behandlung von Dysbakteriose bei Kindern ist nur möglich, wenn die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit und die Merkmale des Kurses absolut sicher sind.

Aber nur wenige stellen sich vor, was genau Dysbiose bei Säuglingen ist, was die Ursachen für ihr Auftreten und die Behandlungsmethoden sind. Es ist für junge Eltern, dass dieser Artikel geschrieben wird, in dem die vollständigste Beschreibung einer solchen Krankheit wie eine Dysbakteriose des Darms gegeben wird.

Ärzte geben die folgende Definition von Dysbakteriose. Dysbakteriose bezieht sich auf jede Störung des normalen Gleichgewichts der Darmmikroflora, die das natürliche Verhältnis von pathogener und nützlicher Mikroflora unterbricht, was zu einer Fehlfunktion der normalen Darmoperation führt.

Dysbakteriose bei Säuglingen

Das neugeborene Baby aus der sterilen Umgebung des mütterlichen Körpers gelangt in die Umwelt der umgebenden Welt, die von einer Vielzahl von Mikroorganismen dicht besiedelt ist. Natürlich kann der Körper des Kindes unter solchen Bedingungen nicht so steril bleiben wie im Mutterleib. Praktisch ab dem Moment der Geburt von Krümeln in seinem Körper beginnt der Prozess der Absetzung von Mikroorganismen, sowohl nützlich als auch pathogen.

Genau genommen beginnt der Prozess der Kolonisierung der Darm-Mikroorganismen des Kindes bereits im Geburtsvorgang, in dem Moment, in dem das Baby seine Fortschritte durch die Geburtskanäle der Mutter macht. Und nachdem das Baby beginnt, unabhängig zu essen, wird sein Darm ein Lebensraum für eine Vielzahl von Mikroorganismen werden. Mikroorganismen im Darm des Babys beginnen sich aktiv zu vermehren. Ein gesundes Baby hat ein Gramm Bakterien pro drei Gramm Kot. Eine solche Koexistenz von Mikroorganismen und Menschen ist für beide Seiten vorteilhaft und wird Symbiose genannt.

Mikroorganismen, die im menschlichen Darm leben, sind in zwei Unterarten unterteilt:

  • Obligatnaya Flora

Die Mikroorganismen dieser Gruppe sind einfach lebenswichtig für das normale Funktionieren des Darmtraktes. Diese Mikroorganismen sind notwendig für den Verdauungsprozess, für die volle Funktion des Immunsystems des Kindes. Zu diesen Mikroorganismen gehören E. coli, Lactobacillen und Bifidobakterien. Bakterien – Saprophyten, die die menschliche Gesundheit weder positiv noch negativ beeinflussen, gelten auch für die obligate Flora. Diese Gruppe ist am umfangreichsten und macht etwa 96% der gesamten Darmmikroflora aus.

  • Fakultative Mikroflora

Mikroorganismen dieser Gruppe im Darm sind in geringen Mengen vorhanden, und unter ungünstigen Bedingungen, zB mit verminderter Immunität, Verletzungen, Stress, ungesunder Ernährung, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Und nach Erreichen eines kritischen Niveaus führt diese pathogene Mikroflora oft zum Auftreten verschiedener Darminfektionen. Zur konditionell pathogenen Mikroflora gehören solche Mikroorganismen wie Proteus, Staphylococcus, Candida-Pilze. Und wenn das Vorhandensein dieser Mikroflora bei einem Erwachsenen nicht immer zum Ausbruch der Krankheit führt, bei Säuglingen, bei denen das Immunsystem nicht voll funktionsfähig ist – immer.

Ich würde gerne über solche besonders nützlichen Bakterien wie Bifidobakterien und Laktobazillen sprechen. Ihre Anwesenheit im Körper des Kindes ist, wie bereits oben erwähnt, einfach notwendig. Wenn diese Mikroorganismen im Darm ausreichen, verdrängen sie einfach die gesamte pathogene Mikroflora. Dies liegt an der Tatsache, dass die Produkte der lebenswichtigen Aktivität dieser Bakterien eine Umgebung schaffen, in der die Existenz einer pathogenen Mikroflora einfach unmöglich ist.

Die zweite, nicht weniger wichtige Funktion der nützlichen Mikroflora ist die Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Immunsystems. Das Vorhandensein von Bifidus und Laktobazillen stimuliert die Produktion von Immunglobulinen, die das Kind vor dem Eindringen verschiedener Krankheitserreger in den Körper schützen. Wissentlich, wenn das Gleichgewicht der Mikroflora gestört ist, hat das Kind eine signifikante Schwächung der Immunität.

Lactobacillen und Bifidobakterien sind verantwortlich für die Produktion von Vitaminen im Darm wie:

  • Folsäure
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12

Diese Vitamine sind notwendig für die normale Entwicklung des Kindes und die Arbeit seines Immunsystems. Darüber hinaus sind diese Mikroorganismen für die vollständige Absorption von Eisen, Calcium und Vitamin D verantwortlich.

Eine weitere sehr wichtige Funktion von Bakterien ist die Stimulation der Darmperistaltik. Normale Peristaltik vermeidet das Auftreten verschiedener Probleme mit Verstopfung beim Baby.

Wenn man all dies weiß, wird es ziemlich offensichtlich, warum es so wichtig ist, dass in den Därmen des Babys ein richtiges bakterielles Verhältnis besteht. Wenn es gestört ist, besteht die Gefahr der Entwicklung von Hypovitaminose, Rachitis und Eisenmangelanämie. Darüber hinaus ist das Risiko der Entwicklung von Darminfektionen stark erhöht.

Der Prozess der Bildung der Mikroflora

Wie bereits erwähnt, wird das Baby mit einem absolut sterilen Darm geboren. Die Kolonisierung des Darms durch die Mikroflora beginnt zum Zeitpunkt der Entbindung. Unmittelbar nach der Geburt, direkt in der Geburtshalle, findet der erste Kontakt von Krümeln mit der umgebenden Welt statt, und zu dieser Zeit ist sein Organismus weiterhin mit Mikroorganismen besiedelt. Nach minimaler Behandlung verteilen die Ärzte Krümel an den Bauch der Mutter. Das Baby erhält einen weiteren Teil der Mikroflora, den die Haut abgibt, und verhindert so die primäre Besiedlung der Haut des Kindes mit einer fremden Mikroflora.

Als nächstes gibt es wahrscheinlich das wichtigste Ereignis im Leben jedes Babys, die erste Befestigung an der Brust. Danach stürzt die Krume in den Mund der Nippel der Mutter und macht die ersten Kehlen eines so wertvollen Kolostrums. In diesem Moment wird der Grundstein für die Gesundheit der Krume gelegt. Neben der Tatsache, dass es im Kolostrum eine große Menge der verschiedensten nützlichen Substanzen gibt, die für das Baby notwendig sind, enthält es Faktoren, die die Bildung einer natürlichen normalen Darmflora beeinflussen.

Kolostrum ist sehr reich an bifidogenen Komponenten, die die Entwicklung und das Wachstum von Bifidobakterien stimulieren. Colostrum tritt zum ersten Mal zwei Stunden seines Lebens in den Darm eines neugeborenen Babys ein. Sobald diese Substanzen im Körper der Kinder sind, schaffen sie günstige Bedingungen für das Leben von Bifidus und Laktobazillen, die, wenn sie in den Darm gelangen, eine günstige Umgebung für die Ernährung von Bifidobakterien schaffen. Darüber hinaus enthält das Kolostrum eine große Anzahl von Immunglobulinen, die eine Art biologische Impfung aus einer Vielzahl von Krankheiten darstellen.

Das ist der Grund, warum die Kinder, die in den ersten zwei Stunden ihres Lebens an der Brust waren, gesünder und stärker wurden als ihre Altersgenossen, die aus irgendeinem Grund von der Geburt ihrer Mutter ausgeschlossen wurden. Solche Kinder entwickeln viel weniger wahrscheinlich Dysbiose, sie haben eine viel schneller gebildete Mikroflora, sie entwickeln sich harmonisch und nehmen an Gewicht zu.

Nach der ersten Anwendung an der Brust, während der nächsten drei bis fünf Tage, sind die Eingeweide des Babys mit verschiedenen Mikroorganismen des Darms infiziert. Und unter den Mikroorganismen, die in den Darm gelangen, gibt es eine ziemlich große Anzahl von bedingt pathogenen und pathogenen Mikroflora. Aus diesem Grund entwickelt er oft in der ersten Lebenswoche des Babys eine sogenannte Transit-Dysbiose, die durch das Auftreten eines wässrigen Stuhls mit Schleim- und Grünschleimvenen sowie spastischen Bauchschmerzen und Aufstoßen gekennzeichnet ist.

Aber bereits am Ende der ersten Woche beginnt das Baby mit Mikroorganismen die nächste Kolonisationsphase des Darms. Zu dieser Zeit vermehren sich Bifidus und Lactobacillus, die das Baby in den ersten Lebensstunden erhalten hat, in großer Zahl und beginnen, die pathogene Mikroflora zu verdrängen. Die Zeichen der Verwirrung der Mikroflora verschwinden allmählich, der Stuhl des Kindes ist normalisiert, die Regurgitation ist auf die Werte der physiologischen Altersnorm wesentlich verringert. Die Behandlung von Dysbiose bei Säuglingen ist ziemlich erfolgreich.

Die Transitdysbakteriose ist an und für sich keine Krankheit, sofern ihr Auftreten nicht mit Komplikationen wie tiefe Frühgeburtlichkeit, Antibiotikaeinnahme und dem Vorhandensein von Infektionskrankheiten einhergeht. Damit diese Phase jedoch sicher verläuft, müssen einige spezifische Anforderungen erfüllt sein:

  • So früh wie möglich auf die Brust, vorzugsweise innerhalb der ersten zwei Stunden nach der Geburt der Krümel.
  • Stillen auf Nachfrage während dieser Zeit. Die Frage ist, was das Kind mit Dysbiose ernähren soll, sollte nicht einmal diskutiert werden – wenn die Mutter Milch hat – dann nur stillen.
  • Gemeinsamer Aufenthalt von Mutter und Baby.

Wenn diese unkomplizierten Regeln verletzt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine primäre Dysbakteriose zu entwickeln, und folglich eine Verletzung des normalen Prozesses der Verdauung und des Stuhls, dramatisch an. Bei Krümel verschlechtert sich die Arbeit eines bereits unreifen Immunsystems, Nahrungsmittelallergien können auftreten. Die Symptome der Dysbiose bei Kindern dauern nicht lange.

Behandlung von Dysbiose bei Kindern

Symptome von Dysbiose

Das Verhalten einer Krume mit Dysbakteriose verändert sich signifikant. Wenn die Krümel durch die normale qualitative und quantitative Zusammensetzung der Mikroflora gestört werden, leidet die Krume an einem gewissen Unbehagen. Dysbacteriosis Symptome bei Kindern ist genau und ausgeprägt. Das Baby hat die Gasbildung und Darmkolik verstärkt, was dazu führte, dass das Baby Ängstlichkeit, Weinen, Stricken zeigte. Er ist durch den üblichen Schlaf und Wachzustand gestört.

Typischerweise treten solche Anfälle von Darmkoliken eineinhalb bis zwei Stunden nach der Fütterung des Babys auf. In der Regel schwillt der Bauch des Babys an, und das Rumbling wird entlang der Eingeweide bemerkt. Als Folge dieser Phänomene haben die Krümel Aufstoßen und sogar Erbrechen. Wenn die Dysbakteriose in der Krume in einer ausgeprägten Form ist, kann es ein Phänomen wie eine Malabsorption geben. Als Ergebnis gibt es eine Verletzung der Absorption im Dünndarm von Nährstoffen, das Baby hat Durchfall – der Kinderstuhl ist schaumig und hat einen scharfen Fäulnisgeruch. Darüber hinaus nimmt das Baby nicht nur nicht an Gewicht zu, sondern verliert es oft.

Und wie oben erwähnt, leidet ein Winzling starke dysbiosis in dem Fall, dass in seinem Körper, dass etwas nicht in Ordnung ist – oder Krümel wurde zu früh geboren, oder in Behandlung mit Antibiotika. Und die Malabsorption verschlechtert die allgemeine Gesundheit der Krümel und den Verlauf der zugrunde liegenden Krankheit, falls vorhanden.

Nach einer gewissen Zeit kann Durchfall in den Krümeln durch anhaltende Verstopfung ersetzt werden. Dies geschieht, weil im Darm eines Babys in einem großen Teil den Inhalt von Bifidobakterien reduziert, die für die richtigen Stuhlgang verantwortlich ist, die für den normalen Babystuhl unbedingt notwendig ist.

Arten von Dysbiose

Abhängig von den Ursachen von Dysbiose bei Kindern ist es in zwei Unterarten unterteilt:

  • Kompensierte Dysbiose

Wenn die Krume eine kompensierte Dysbakteriose erleidet, werden keine äußeren Manifestationen von Dysbakteriose beobachtet. Der Gesundheitszustand des Babys ist recht zufriedenstellend, es gibt keine Verletzung der Verdauung oder Stuhl. Und die Tatsache der Anwesenheit von Dysbacteriose wird in der Regel absolut zufällig bei der Analyse von Fäkalien aufgedeckt. Und fast immer ist der Grund für diese Analyse entweder eine andere Krankheit oder eine einfache Vorsorgeuntersuchung. Die Analyse auf Dysbiose bei Kindern wird sehr selten zielgerichtet durchgeführt.

  • Unkompensierte Dysbiose

Aber die unkompensierte Form der Dysbiose gibt eine große Anzahl von gesundheitlichen Problemen der Krümel. Alle oben genannten Anzeichen von Dysbakteriose sind vorhanden und die Frage der Behandlung des Babys ist es einfach nicht wert. Die Behandlung sollte sofort begonnen werden, ohne weitere Verschlechterung. Denn je mehr Dysbakteriose vernachlässigt wird, desto schwieriger ist es zu behandeln, und desto schwerer leidet der Organismus. Die Präparate aus dysbakteriosi für die Kinder beginnen schnell genug, den Organismus des Kindes positiv zu beeinflussen.

Im ersten Fall, mit einer kompensierten Form von Dysbiose, in Abwesenheit von Beschwerden und einem guten Gewicht, verweigern die Eltern oft die Behandlung von Dysbiose, in der Annahme, dass es keinen Grund zur Besorgnis gibt. Eine solche Dysbakteriose ist jedoch nur bei älteren Kindern möglich. Ganz am Ende sollte die Dysbakteriose in jedem Fall behandelt werden, egal welcher Art – kompensiert oder nicht kompensiert. In kleinen Krümeln ist das Konzept der Kompensation sehr instabil – heute gibt es genug Kompensation, und morgen wird die Dysbiose unkompensiert und in einer sehr ernsten Form stattfinden. Deshalb benötigt Krume eine angemessene Behandlung.

Behandlung von Dysbiose

Nachdem sich die Ängste der Eltern bestätigt haben, haben sie eine ganz logische Frage: Wie behandelt man Dysbiose bei Kindern? Wie trivial es nicht klingt, aber die beste Behandlung für Dysbiose ist die korrekte und verlängerte Fütterung des Babys mit der Brust. Jedes Kind braucht mindestens im ersten Lebensjahr eine Muttermilch. Und über die Kinder, die an der Dysbakteriosis des Darms leiden, und zu sprechen es ist nicht notwendig. Dysbakteriose bei Kindern unter einem Jahr wird erfolgreich mit Stillen behandelt.

Es wurde bereits gesagt, dass es im Kolostrum eine große Menge an Substanzen gibt, die zur normalen Bildung der Mikroflora beitragen. Aber auch reife Muttermilch ist nicht weniger nützlich für die Darmflora eines Kindes. Es schafft eine optimale Umgebung für das Wachstum und die Entwicklung dieser Bakterien, und trägt auch dazu bei, das notwendige Gleichgewicht zwischen Lactobacillus, E. coli und Bifidobakterien aufrechtzuerhalten und dadurch nicht nur die richtige Verdauung, sondern auch die Vorbeugung von allergischen Reaktionen zu gewährleisten.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht stillen können, müssen Sie vorsichtig mit dem Thema der Auswahl einer Mischung für die künstliche Ernährung von Baby Krümel nähern. Eine Mischung für ein solches Kind sollte zusätzliche Schutzfaktoren enthalten. Solche Mischungen umfassen alle fermentierten Milchmischungen sowie trockene Mischungen, die Präbiotika enthalten. Präbiotika sind jene Substanzen, die günstige Bedingungen für Bifidus und Laktobazillen schaffen. Denken Sie daran, dass Sie bei der Auswahl einer therapeutischen Mischung zuerst Ihren Arzt konsultieren müssen – einen Kinderarzt.

Vor einer medikamentösen Behandlung von Dysbakteriose ist es notwendig, eine Studie über den Kot des Kindes durchzuführen, um eine genaue Diagnose der Krankheit und den Ausschluss von Darminfektionen zu ermöglichen. Nach Abschluss einer Laboruntersuchung, die das Vorliegen einer Dysbakteriose beim Baby bestätigt, kann direkt zur Behandlung übergegangen werden.

Die Behandlung der Dysbiose selbst besteht aus zwei Phasen. In der ersten Stufe ist es notwendig, eine vollständige Unterdrückung der Reproduktion und des Wachstums der pathologischen Mikroflora zu erreichen. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte Crusta die Aufnahme von speziellen Medikamenten namens Bakteriophagen. Diese Immunpräparate absorbieren und entfernen die gesamte pathogene Mikroflora aus dem Körper des Kindes. In besonders schweren Fällen, wenn Bakteriophagen versagen, sind Ärzte gezwungen, auf intestinale Antiseptika und sogar Antibiotika zu verzichten. In diesem Fall werden Antibiotika eingesetzt, die nur auf das Darmlumen wirken und nicht ins Blut gelangen.

Die zweite Stufe der Behandlung von Dysbakteriose sollte die Kolonisierung des Darms mit der notwendigen Mikroflora und die Schaffung günstiger Bedingungen für sein Wachstum und seine Entwicklung sein. Dazu werden Probiotika verwendet – pharmakologische Präparate, die in ihrer Zusammensetzung lebende Bifido und Laktobazillen sowie E. coli enthalten. Ein bestimmtes Medikament kann nicht eindeutig empfohlen werden – die Behandlung sollte nur von einem Arzt und jeweils individuell verschrieben werden.

Prävention von Dysbiose

Natürlich ist es viel vernünftiger zu versuchen, die Entwicklung von Dysbakteriose zu verhindern, als danach zu behandeln. Tun Sie dies so früh wie möglich, noch vor dem Beginn der Schwangerschaft. Vor dem Einsetzen der Schwangerschaft muss sich die Mutter einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um die Verletzung der Mikroflora des Genitaltrakts zu erkennen und zu beseitigen. In dem gleichen Fall, wenn das Vorhandensein von Candidiasis während der Schwangerschaft offenbart, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Moderne Pharmakologie bietet eine große Anzahl von Medikamenten, die während der Schwangerschaft verwendet werden können. Darüber hinaus sollte die werdende Mutter ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und die Möglichkeit der Infektion mit verschiedenen Krankheiten vermeiden, die mit Antibiotika behandelt werden.

Es ist auch sehr wichtig, im Voraus zu wählen, dass die Entbindungsheim, in dem die früheren Anwendung von Krümel auf die Brust und die anschließende gemeinsame Aufenthalt der Mutter und Baby. Warum das so wichtig ist, schon oben geschrieben. Außerdem ermöglicht uns ein solcher gemeinsamer Aufenthalt, einen engeren emotionalen Kontakt zwischen Mutter und Kind herzustellen.

Behandlung von Dysbiose bei Säuglingen

Dysbakteriose bei älteren Kindern

Viele Eltern vermuten fälschlicherweise, dass das Problem der Dysbakteriose nach drei Jahren verschwindet. Dies ist jedoch nicht der Fall – sowohl Kinder als auch Schulkinder leiden gleichermaßen unter Dysbiose. Allerdings sind Schulkinder oft nur schüchtern, um ihren Eltern von dem Problem mit dem Stuhl zu erzählen. Dysbakteriose des Darms Symptome bei älteren Kindern ist ausreichend verwischt und nicht immer ausgesprochen.

Die Gründe, die bei den Kindern im fortgeschrittenen Alter die Dysbakteriose herbeirufen, es ist viel. Eine solche Ursache kann eine erhebliche Verschlechterung des Immunsystems des Kindes sein. In der Regel passiert dies, wenn ein Virus in den Körper des Kindes eindringt, wird das Immunsystem ausgelöst, das die Zerstörung eines fremden pathogenen Mikroorganismus auslöst. Und wenn aus irgendeinem Grund das Immunsystem eines Kindes geschwächt wird, beginnen sich pathogene Mikroorganismen ungehindert zu vermehren und die normale Darmmikroflora zu zerstören.

Die zweite, sehr häufige Ursache von Dysbakteriose ist die verlängerte Behandlung des Kindes mit Antibiotika. In der Regel führen herkömmliche konventionelle Antibiotikakurse nicht dazu, dass ein Kind eine Dysbiose entwickelt. Und wenn es sich plötzlich entwickelt, vergeht es sehr schnell von selbst, wenn nach dem Ende der Behandlung der Darm wieder mit nützlichen Bakterien besiedelt ist. Aber für den Fall, dass die Krankheit ernst genug war und Ärzte auf die Hilfe potenter Antibiotika zurückgreifen mussten und der Behandlungsverlauf ziemlich lang ist, kann eine starke Dysbakteriose nicht vermieden werden. Dysbacteriose bei Kindern nach Antibiotika wird sehr effektiv behandelt.

Der dritte Grund für die Entwicklung von Dysbiose ist die Bildung einer solchen negativen Umgebung im Darm des Kindes, in der die Existenz einer normalen Mikroflora praktisch unmöglich wird. Einige Bakterien sterben ab, ein Teil vermehrt sich weiter – dadurch kommt es zu einem Ungleichgewicht der Darmmikroflora. Zu diesem Zustand zu führen, kann eine Intoleranz gegenüber dem Kind von einzelnen Nahrungsbestandteilen aufgrund des Fehlens bestimmter Enzyme im Körper sein. Zum Beispiel gibt es sehr oft Milchintoleranz – Laktoseinuffizienz. Jemand toleriert kein Casein, tierisches Eiweiß, Hülsenfrüchte.

Symptome von Dysbiose bei älteren Kindern

Wenn die Eltern und Ärzte des Kindes eine Anzahl bestimmter Anzeichen von Dysbakteriose beobachten können, haben die älteren Kinder keine eindeutigen Symptome der Krankheit. Dennoch gibt es eine Reihe von Beschwerden, bei denen das Vorliegen einer Dysbiose bei einem Kind vermutet werden kann:

  • Konstante oder wiederkehrende Übelkeit, Aufstoßen.
  • Ständiges Sodbrennen ist oft auch mit dem Vorhandensein einer Dysbiose eines Kindes verbunden.
  • Schmerzen im Magen, Schmatzen oder Geruch aus dem Mund.
  • Das Auftreten von allergischen Reaktionen auf die Produkte, die das Kind ohne Probleme gegessen hat. Allergie und Dysbakteriose bei Kindern gehen fast immer Hand in Hand.

Vor allem, wenn das Kind Dysbiose hat, leidet der Verdauungsprozess. Jede Nahrung, die in den Darm eines Menschen gelangt ist, wird durch Bakterien gespalten. Und erst danach beginnt das gespaltene Essen im Blut absorbiert zu werden. Und wenn das natürliche Gleichgewicht der Mikroflora gestört ist, weist der Körper den größten Teil der Nahrung als Fremdkörper zurück. Deshalb hat das Kind Erbrechen und Durchfall.

Behandlung von Dysbiose bei älteren Kindern

Wenn Eltern die Dysbiose eines Kindes vermuten, müssen sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Arzt muss herausfinden, welche Bakterien dem Kind im Körper fehlen und welche im Gegensatz dazu übermäßig ist. Verwenden Sie für die Diagnose zwei Methoden:

  • Bakteriologische Untersuchung von Fäkalien

Die Essenz dieser Studie ist wie folgt: Proben des Stuhls des Kindes werden in eine bestimmte günstige Umgebung gebracht, in der die verfügbaren Bakterien beginnen, aktiv zu wachsen und sich zu vermehren. Als Ergebnis wird es nach sieben Tagen möglich sein, die ungefähre Zusammensetzung der Mikroflora des Babydarms zu bestimmen. Der einzige Nachteil dieser Methode der Forschung ist, dass diese Methode nur 60% und alle vorhandenen Arten von Bakterien erkennen kann. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, ist es unter anderem sehr wichtig, alle Anforderungen für die Durchführung ähnlicher Studien sorgfältig zu beachten.

  • Untersuchung von Metaboliten der Mikroflora

Die Essenz dieser Forschungsmethode ist, dass der Gehalt an Fettsäuren, der aus der vitalen Aktivität verschiedener Bakterienarten resultiert, bestimmt wird. Ergebnisse können in wenigen Stunden erhalten werden.

Behandlung einer Dysbakteriose. Das Prinzip der Behandlung von Dysbakteriose bei älteren Kindern unterscheidet sich geringfügig von dem von Säuglingen. Bei Schulkindern wird die Dysbakteriose von einer Verletzung der Darmmotilität, einem gereizten Darm und sogar psychoemotionalen Störungen begleitet. Aus diesem Grund sollte die Behandlung von Dysbakteriosen in den meisten Fällen komplex sein. Wie man Dysbiose bei einem Kind heilen kann, kann nur von einem Arzt gelöst werden.

Die Hauptprinzipien der Behandlung von Dysbiose sind:

  • Ein krankes Kind muss eine strenge Diät einhalten. Ernährung für Dysbakteriose bei Kindern sollte eine große Anzahl von verschiedenen Sauermilchprodukten sowie Lebensmittel enthalten, die reich an Ballaststoffen und Proteinen sind. Die Ernährung muss regelmäßig und systematisch sein. Diät für Kinder mit Dysbiose ist einfach eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.
  • Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, eine normale Darmperistaltik zu etablieren. Eine richtige Ernährung und bestimmte pharmakologische Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, werden diese Aufgabe erfolgreich bewältigen.
  • Wiederherstellung der normalen Darmflora. Um dies zu tun, verwenden Sie eine große Anzahl einer Vielzahl von Drogen, abhängig davon, welche Art von Bakterien ist nicht genug im Körper des Kindes.
  • Behandlung von Komorbiditäten, falls vorhanden.

Prävention von Dysbiose bei älteren Kindern sollte in der Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung, eine gesunde Lebensweise bestehen. Für den Fall, dass der Verlauf der Behandlung des Kindes mit Antibiotika angenommen wird, sollten Eltern mit dem Arzt im Voraus über die präventive Aufnahme von Probiotika beraten. Dies wird dazu beitragen, die Manifestation von Dysbiose bei Kindern, die antibakterielle Therapie erhalten, zu reduzieren.

Oft finden Sie in verschiedenen Quellen Informationen über ein Phänomen wie die Behandlung von Dysbiose mit Kräutern bei Kindern. Allerdings raten Ärzte kategorisch nicht zur Selbstmedikation. Erstens kann viel Zeit verloren gehen und die Dysbakteriose wird vernachlässigt. Und zweitens haben Kinder oft starke allergische Reaktionen auf verschiedene Kräuter.

Denken Sie daran, dass Darmdysbakteriose keine so harmlose Krankheit ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Eine vorzeitige Behandlung kann zu ernsthaften Komplikationen führen, deren Folgen das Kind sein ganzes Leben lang fühlen wird.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: ein Husten von einem Baby

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

42 − = 41