Wie behandelt man Durchfall bei einer Katze?

wie man Durchfall bei einer Katze behandelt

Inhalt:

  • Was verursacht Durchfall bei einer Katze?
  • Wie behandelt man Durchfall bei einer Katze?
  • Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Ein solches Problem, wie eine Darmerkrankung, ist uns allen nicht vom Hörensagen bekannt. Und, ach, nicht nur uns (Menschen). Auch Tiere leiden an solchen Störungen. Und unsere Pussies (erwachsene Katzen und Katzen und kleine Kätzchen) geben uns von Zeit zu Zeit Überraschungen wie Durchfall. Aber Durchfall (Sie wissen schon) – ist nicht nur Durchfall, sondern auch Schmerzen und Krämpfe im Bauch, Übelkeit, Appetitlosigkeit und als Folge, Austrocknung. Für eine Katze ist dieser Stress, aber nicht weniger Stress, ein solches Problem für die Besitzer des Tieres.

Daher beginnen die Besitzer in Panik zu geraten und sofort beginnen, die Katze zu behandeln. Durchfall ist jedoch keine Krankheit, sondern ein Symptom. Bei einer Katze kann Durchfall übrigens nicht nur durch Krankheiten, sondern auch durch Stresssituationen verursacht werden.

Was verursacht Durchfall bei einer Katze?

Selbst wenn Ihr Tier gesund ist, kann Durchfall aus folgenden Gründen verursacht werden.

  1. Ungenauigkeiten in der Ernährung oder das “falsche” Menü. Wenn Sie die Katze nur mit Fleisch oder Milch füttern, geben Sie sie mit Gewürzen oder fettigen Speisen gewürzt, überfüttern Sie das Tier.
  2. Lebensmittelvergiftungen und Durchfall verursachen verdorbene Lebensmittel.
  3. Wasserwechsel.
  4. Im Verkehr schwanken: eine lange Reise im Zug oder im Auto.
  5. Übergang zu neuen Nahrungsmitteln: der Ersatz normaler Nahrung durch Trockenfutter oder die erste Fütterung von Kätzchen.
  6. Stressige Situationen: ein Besuch bei einem Tierarzt, das Auftreten neuer Tiere oder Neugeborene im Haus.

All dies ist jedoch eine leicht entfernbare Ursache von Durchfall. Viel schlimmer ist der Fall, wenn die Ursache von Durchfall Krankheiten sind. Welche Krankheiten sind von Durchfall begleitet?

  1. Darmparasiten (Würmer): Trichomoniasis, Lamblia, Kokzidiose, Spulwürmer.
  2. Bakterielle Infektionen, die E. coli, Salmonellen, Clostridien, Campylobacterien verursachen.
  3. Virusinfektionen: Panleukopenie (Katzenminze), Leukämie, infektiöse Peritonitis.
  4. Pilzinfektionen.
  5. Darmverschluss.
  6. Hyperteriose (ein Mangel an Schilddrüsenhormonen).
  7. Diabetes mellitus.
  8. Krankheiten der Nieren und der Leber.
  9. Krebs.

Aber nicht sofort in Panik und weinen über den Gedanken an die tödliche Krankheit Ihres Haustieres. Wenn Ihre Schönheit (und Schönheiten) geimpft, wenn sie nicht in Kontakt mit Streu- oder wilden Tieren sind, die Ursache für Durchfall, wahrscheinlich war es nicht eine besonders gefährliche Krankheit. Und dann keine Krankheit, sondern eine nervöse oder ernährungsbedingte Störung. Sie müssen nur die Situation analysieren und die ersten notwendigen Schritte unternehmen.

Wie behandelt man Durchfall bei einer Katze?

Vor allem, noch einmal sorgfältig schauen, als Sie Ihren Liebling füttern. Fettes Fleisch, roher Fisch und Leber, frische Milch verursachen oft Darmerkrankungen. Es kann jedoch eine individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten geben. In diesem Fall einfach alles, was Durchfall verursachen könnte, aus dem Menü ausschließen und das Tier kurzzeitig ernähren. Überfütterung manifestiert sich in einem einzigen reichlich vorhandenen und flüssigen Stuhl. In diesem Fall müssen Sie die Portionen und die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme reduzieren. Wenn ein möglicher Grund ein Wasserwechsel ist, dann können Sie die Katze mit dem üblichen Wasser dafür trinken.

Wenn Sie ein Tier auf neues Futter umstellen, tun Sie es allmählich, indem Sie zu den üblichen Nahrungsmitteln kleine Portionen neuer Nahrung hinzufügen. Wenn Durchfall mit einem kleinen Kätzchen begonnen hat, das Sie gerade gekauft haben, dann ist es höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf eine Ernährungsumstellung und Entwöhnung von der Muttermilch. In diesem Fall wird Durchfall schnell “von selbst” passieren. Wenn das Baby weiter an Durchfall leidet, wird es vielleicht von Darmparasiten verursacht. In diesem Fall ist es notwendig, dem Kätzchen Helminthenpräparate zu geben und es dem Tierarzt zu zeigen.

Licht Darm-Erkrankungen, begleitet von dem schlanken und kurzlebig Durchfall, ohne Fieber und allgemeine Schwäche können zu Hause behandelt werden. Um dies zu tun, hör auf, das Tierfutter innerhalb eines Tages (Kätzchen – nicht länger als zwölf Stunden) zu geben. Gleichzeitig ist es notwendig, einen konstanten Zugang des Tieres zu sauberem und frischem (gekochtem) Wasser zu gewährleisten. Neben dem Erlass von Notfallmaßnahmen notwendig ist, eine Katze Aktivkohle zweimal täglich für „eine Tablette pro zehn Kilogramm Körpergewicht“ zu geben und trinken ihre Brühe Kamille oder Johanniskraut (fünf Milliliter zu einer Zeit).

Um der Katze eine Medizin zu geben, lösen Sie die Aktivkohle in abgekochtem Wasser. Kohle oder herbe Brühe Lösungstyp in der Spritze (ohne Kanüle), erhöht den Kopf des Tieres und während des Kinn und legen Sie die Spitze der Spritze zwischen den Zähnen und feline Medizin im Mund gießt.

Sobald der Zustand des Tier Patienten zu verbessern beginnt, beginnt ihm leicht verdaulich Nahrung zu geben: gekochtes Hühnerfleisch (weiß), gekochtes Eigelb, gekochten Reis. Übrigens wird die Katze als diätetische Mahlzeit mit Fleischpürees für Babynahrung oder speziellen Diätpasteten für Tiere serviert. Die Hauptsache ist, dass das Essen kohlenhydratarm ist. Am ersten Tag nach dem Heilfasten können Sie nur die Hälfte der üblichen Nahrungszufuhr geben und wieder zur normalen Ernährung zurückkehren – nur nach vollständiger Genesung.

Durchfall bei einer Katze, wie zu behandeln

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

In keinem Fall kann die Möglichkeit von Durchfall bei einer Katze aufgrund schwerer Erkrankungen ausgeschlossen werden. In welchen Fällen muss der Tierarzt kontaktiert werden?

  1. Längerer (länger als ein Tag) ununterbrochener Durchfall.
  2. Reichlicher und sehr dünner Stuhl.
  3. Beklagend und sogar mitreißend (Hinweis auf starke Schmerzen).
  4. Ausgeprägte Apathie und Schwäche (Schwanken, Beugen der Gliedmaßen).
  5. Durchfall mit Blut oder Schleim.
  6. Starkes Erbrechen.
  7. Blasses Zahnfleisch und Nase.
  8. Temperaturanstieg.
  9. Fieber und Krämpfe.
  10. Fettiger (mehr als gewöhnlich) Stuhl.
  11. Der niemals endende Durst.

Bei solchen mit Durchfall einhergehenden Symptomen ist es dringend notwendig, das Tier zum Arzt zu bringen oder gar einen Rettungswagentierarzt zu rufen. Ihre Katze wird untersucht, diagnostiziert und verschrieben.

Wenn Ihr Haustier Parasiten findet, beginnen Sie mit dem entsprechenden Behandlungsverlauf. Dem Tier werden spezielle Präparate mit einem bestimmten Aufnahme- und Diätplan verschrieben. Gewöhnlich wird in solchen Fällen die Behandlung wiederholt: in einigen Wochen – ein zweiter Kurs.

Wenn bereits eine Austrocknung des Körpers eingetreten ist, wird dem Tier höchstwahrscheinlich eine Pipette verordnet: intravenös oder subkutan. Sie müssen die Katze in die Klinik bringen oder einen Spezialisten für das Haus anrufen. In jedem Fall ist dieses Verfahren notwendig, da bei Durchfall eine von einer Katze getrunkene Flüssigkeit zu schnell ist, um den Körper zu verlassen. Wenn Durchfall durch eine Infektion verursacht wird, wird das Tier eine antibiotische Behandlung erhalten.

Erwarte also nicht “zufällig”. In schweren Fällen geht Durchfall nicht von alleine. Vertrauen Sie dem Arzt und gehen Sie verantwortungsvoll mit der Behandlung um. Schließlich vertraut deine Katze dir und wartet auf Hilfe von dir. Täusche ihre Hoffnungen nicht. Und um Darmerkrankungen vorzubeugen, füttern Sie das Tier richtig, rechtzeitig zur Impfung, geben Sie die Anthelminthikum-Zubereitungen mindestens einmal pro Saison. Und sei (und du und deine Muschi) sind gesund!

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Als Behandlung von Flechten bei Katzen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

50 − 42 =