Ursachen der Entwicklung und Behandlung von inneren Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Viele Frauen haben innere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft, Behandlung in einem frühen Stadium, während es sehr effektiv ist. Bei der Korrektur der Symptome der Krankheit ist es wichtig, die richtige Ernährung und körperliche Aktivität zu haben.

Das Problem der inneren Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen und Brennen im Anus. Die Bildung von Hämorrhoiden trägt zur chronischen Verstopfung bei. Aufgrund der Veränderungen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten, ist dies ein ziemlich häufiges Problem bei Frauen. Sie können die Krankheit verhindern, indem Sie die richtige Ernährung und Lebensweise beibehalten.

Was sind die Symptome?

Wenn die Schwangerschaft die Menge der im Körper produzierten Hormone verändert, beeinflusst dies die Funktion des Gastrointestinaltraktes.

Führende Änderungen betreffen die Konzentration von Östrogen und Progesteron im Blut. Diese Hormone spielen eine große Rolle beim Auftreten von Hämorrhoiden bei Schwangeren. Östrogene erhöhen die Gerinnungsfähigkeit des Blutes, was zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen beiträgt. Dies kann den normalen Blutfluss stören. Progesteron wiederum wirkt entspannend auf die glatten Muskeln des Verdauungstraktes, prädisponiert zum Auftreten von Verstopfung. Verstopfung ist eine häufige Ursache für übermäßigen Druck auf die Gefäße des Anus während der Defäkation, die auch den normalen Blutfluss in den Venen stört.

Schema von Hämorrhoiden

Außerdem drückt der wachsende Uterus auf den Darm und verstärkt Verstopfung. Hämorrhoiden sind der anatomische Teil des Anus. Wenn die Rektumvenen vergrößert sind, treten unangenehme Symptome auf, die sein können:

  • Juckreiz;
  • Brennen;
  • Schmerz;
  • Blutung (in der Regel während der Defäkation).

Faktoren, die das Risiko von Hämorrhoiden erhöhen, gehören häufige Verstopfung, Durchfall, Schwangerschaft, Bewegungsmangel. Es gibt vier Schweregrade von Hämorrhoiden:

  1. Der erste Grad: Die Knoten sind vergrößert, gehen aber nicht nach außen, also über das Rektum hinaus.
  2. 2. Grades: Die Knoten fallen während der Defäkation aus.
  3. Dritter Grad: Wenn die Drop-in-Knötchen manuell eingestellt werden müssen.
  4. Vierter Grad: Die Knoten sind ständig außerhalb des Anus und unterliegen einer Thrombose.

Thrombose des Hämorrhoidalknotens in der Schwangerschaft

Bei einer medikamentösen Behandlung mit Eisenpräparaten kann es zu einer Obstipation kommen, die auf Anämie zurückzuführen ist. Dies ist eines der häufigsten Probleme von Schwangeren.

Nach der Entbindung kommt es häufig zu einer Verschlimmerung der Krampfadern des Anus, was sich in einer Vergrößerung der Venen und erhöhten Schmerzen äußert. Oft gehen diese Veränderungen schnell zurück. Andernfalls kann der Arzt die Verödung der vergrößerten Venenplexus (lokale Injektionen in die betroffenen Venenbereiche, der Zweck der Behandlung ist der Verschluss des Gefäßes) auf ambulanter Basis oder deren sofortige Entfernung vorschlagen.

Hämorrhoiden, obwohl sie für werdende Mütter ein unangenehmes Problem darstellen, werden weder für die Mutter noch für das Baby als gefährliche Krankheit angesehen.

Prävention von Hämorrhoiden

Interne Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind wichtig zu verhindern, da ihre Behandlung während dieser Zeit begrenzt ist. Wenn Sie Verstopfung haben, ist dies ein Zeichen, dass Sie die Diät ändern sollten. Der Grund für Verstopfung kann eine Diät mit wenig Ballaststoffen und Sauermilchprodukten sein. Wenn die Schwangerschaft den Bedarf an Flüssigkeiten erhöht. Bei der Vorbeugung von Hämorrhoiden ist es sehr wichtig, Wasser zu trinken, da es eine Lockerung des Stuhls bewirkt und den Prozess der Darmentleerung erleichtert. Eine schwangere Frau sollte etwa 2,5-3 Liter Wasser trinken. Bei heißem Wetter oder heißem Klima wird mehr Flüssigkeit empfohlen. Es ist notwendig, die Menge an Ballaststoffen in Lebensmitteln zu erhöhen.

Ballaststoffe sind Stoffe pflanzlichen Ursprungs, die die Darmperistaltik beschleunigen, Verstopfungen vorbeugen und Schadstoffe aus dem Körper entfernen.

Die empfohlene Tagesdosis an Ballaststoffen in der Erwachsenendiät beträgt 35 g (zehn mittelgroße Äpfel). Die Faserquelle ist unter anderem Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Getreide wie Getreide, Müsli, Vollkornbrot und Roggenmehl.

Wenn Sie Verstopfung behandeln, sollten Sie die Menge der konsumierten Milchprodukte wie Joghurt, Buttermilch, Kefir und Quark erhöhen. Bohnen, Erbsen, Kohl, Blumenkohl und Zwiebeln können Blähungen und Verstopfungsprobleme verursachen, daher wird empfohlen, sie zu vermeiden. Sie sollten den Verzehr von Schokolade, frittierten Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken, Nüssen einschränken, da sie auch Probleme mit Verstopfung verursachen können. Es ist wichtig, dass die Frau regelmäßig isst. Dies verbessert die Funktion des Darms. Eine gute Wirkung bei der Verhinderung von Verstopfung kann die Zugabe von Pflaumen, getrockneten Aprikosen und Rosinen geben. Es wird empfohlen, morgens auf leeren Magen ein Glas abgekochtes Wasser mit Honig und Zitrone zu trinken. Bei Verstopfung hilft die Verwendung von Leinsamen und Saft aus Sauerkraut.

Bei der Prävention von Verstopfung und damit Hämorrhoiden spielt körperliche Aktivität eine sehr wichtige Rolle. Mangel an körperlicher Aktivität und eine sitzende Lebensweise in der Schwangerschaft erhöhen das Risiko von Hämorrhoiden.

Aktivität zur Vorbeugung von Hämorrhoiden

Darüber hinaus lohnt es sich regelmäßig die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren (Kegel-Übungen), was die Durchblutung in diesem Körperteil stark verbessert. Um den Nachtdruck auf den Darm zu reduzieren, sollten schwangere Frauen auf den Seiten schlafen. Langes Stehen oder Sitzen wird nicht empfohlen.

Behandlung von Hämorrhoiden

Wenn Sie das Auftreten von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft nicht verhindern können, müssen Sie die Symptome der Krankheit lindern und therapeutische Maßnahmen ergreifen. Wie behandelt man Hämorrhoiden? Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von speziellen Cremes oder warmen Bädern, die den Juckreiz lindern. Bei starken Schmerzen kann der Arzt sichere Medikamente verschreiben, die auf Lidocain basierende Lokalanästhetika enthalten. Trotz der Tatsache, dass sie keine Gefahr für das Leben der Mutter oder des Kindes darstellen, sollte die Medikation möglichst kurz sein.

Eine Frau sollte für eine regelmäßige Entleerung des Darms sorgen. In keinem Fall sollten Sie Abführmittel während der Schwangerschaft verwenden. Sie können eine Kontraktion der Gebärmutter verursachen.

Angriffe von Schmerz und Unwohlsein können durch Anwendung von kalten Eiskompressen geschwächt werden; Während des Sitzens kann man ein Kissen legen.

Eisbeutel, um einen Hämorrhoidenangriff zu lindern

Nach jedem Stuhlgang ist es notwendig, den Bereich des Anus mit einer Flüssigkeit für die Intimhygiene zu waschen; Wenn Sie aus dem Haus sind, können Sie mit speziellen Servietten tun.

Kräuter können auch bei der Behandlung von Hämorrhoiden nützlich sein. Anti-entzündliche Wirkung hat eine Infusion von Rinde der Eiche, Tannin (eine Komponente von Tee, hemmt Blutungen und lindert Juckreiz).

Der Pharmamarkt hat so viele Medikamente, die ohne ärztliche Verschreibung abgegeben werden. Dies sind Salben, Cremes, die unangenehme Beschwerden lindern, aber sie sollten nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden. Erhältlich in Apotheken Rektal Salben und Zäpfchen für Hämorrhoiden, in der Regel aus natürlichen Zutaten wie Rosskastanie Extrakt und Routine. Daher können die meisten von ihnen während der Schwangerschaft verwendet werden. Vor der Verwendung sollte eine Frau sicher sein, dass das Medikament in der Schwangerschaft nicht kontraindiziert ist. Diese Information ist in den Anweisungen dieses Medikaments angegeben. Wenn die bei der Behandlung verwendeten Medikamente nicht die erwartete Wirkung haben, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Wenn die Blutung aus dem Rektum nicht aufhört, suchen Sie einen Arzt auf.

Typischerweise verschwinden die Hämorrhoidalknoten spontan einige Wochen nach der Geburt. Die Krankheit neigt jedoch zum Rückfall, wenn immer noch Verstopfung auftritt. In der Regel werden Hämorrhoiden während der folgenden Schwangerschaft schlimmer.

Daher sollte die Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft mit einem Spezialisten verhandelt werden. Eine schwangere Frau sollte selbst keine Medikamente einnehmen, ohne zuvor einen Arzt aufgesucht zu haben.

Wenn die Hämorrhoiden nicht mehrere Wochen nach der Geburt verschwinden, ist es notwendig, einen Spezialisten aufzusuchen, vorzugsweise einen Proktologen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 41 = 43