Schwitzen erhöht: Behandlung mit Volksmedizin

Schweiß erhöhte die Behandlung mit Volksmedizin

Inhalt:

  • Kräuterbehandlung
  • Physikalische Behandlungsmethoden

Wenn man sich die Werbung ansieht, hat man den Eindruck, dass in unserem Land eines der Hauptprobleme die nassen Achselhöhlen sind. Und dieser Eindruck ist nicht weit von der Wahrheit – zu starkes Schwitzen verursacht mehr als die Hälfte aller Menschen Unannehmlichkeiten. Was ist in dieser Situation zu tun? Akzeptiere einfach? Nein! Vom starken Schwitzen ist es gut möglich, loszuwerden. Das erste, was Sie tun müssen, ist Ihren Arzt zu kontaktieren. In einigen Fällen kann starkes Schwitzen auf das Vorhandensein verschiedener systemischer Erkrankungen hinweisen. Lassen Sie sich daher nicht selbst behandeln, bis Sie sicher davon überzeugt sind, dass Sie absolut gesund sind.

Und wenn alles in Ordnung ist, aber Sie werden durch vermehrtes Schwitzen gequält, kann die Behandlung mit Volksmedizin schnell genug helfen. Stellen Sie vor dem Verschreiben sicher, dass Sie keine allergischen Reaktionen auf eine bestimmte Komponente haben. Ansonsten müssen Sie auch mit den Folgen von Allergien kämpfen.

Kräuterbehandlung

Die häufigsten Methoden zur Behandlung übermäßiger Schwitzen Volksmedizin sind Kräuter. Mit Hilfe von Kräutern wird auch das stärkste Schwitzen behandelt, wie Achselhöhlen, Hände und Füße. Aber denken Sie daran – Kräutertherapie ist für Kinder und schwangere Frauen kontraindiziert. Sie sind sehr häufig, weil Kräuter allergische Reaktionen auftreten.

  • Eichenrinde

Wenn Sie sich entschieden haben, das erhöhte Schwitzen mit Volksheilmitteln zu behandeln, achten Sie zuerst auf die Rinde der Eiche. Es enthält Extrakte, die sehr effektiv die Aktivität der Schweißdrüsen regulieren und ein starkes Schwitzen beseitigen. Dazu können Sie zwei Rezepte verwenden.

  • Eichenrindenpaste

Um eine medizinische Paste herzustellen, benötigen Sie drei Esslöffel natürlichen Honigs und zwei Esslöffel zerdrückte Eichenrinde. Diese Komponenten werden in einem Glasbehälter gründlich gemischt – Sie sollten eine homogene Masse erhalten, die Sie nur im Kühlschrank lagern müssen.

Diese Paste sollte nach dem Duschen auf die rasierten Achselhöhlen aufgetragen werden, bevor Sie zu Bett gehen. Lassen Sie die Paste für 20 Minuten, dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Die Behandlung sollte mindestens drei Wochen dauern. In der Regel verschwindet das Schwitzen nach einigen Tagen, aber die Behandlung sollte fortgesetzt werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

  • Salbei

Neben dem äußerlichen Mittel gibt es eine bemerkenswerte innerliche Infusion. Um es zu machen, geben Sie drei Esslöffel trockenen Salbei in eine Thermoskanne, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser und bestehen Sie für einen Tag. Die resultierende Infusion, belasten und in einen Glasbehälter gießen. Die Brühe im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie zweimal am Tag, morgens und vor dem Zubettgehen, einen halben halben Glas Deko. Die Behandlung sollte genau zwei Wochen dauern.

  • Apotheke Kamille

Wenn wir über die Methoden der Behandlung mit Volksmedizin sprechen, können wir das Gänseblümchen des Chemikers nicht vergessen. Es reduziert auch Schwitzen und lindert Entzündungen der Schweißdrüsen. Bereiten Sie dazu eine Abkochung aus Kamille vor. Es wird wie folgt zubereitet: In einen Emaille-Topf 5 Esslöffel trockene Kamillenblütenstände geben, einen Liter Wasser gießen und bei schwacher Hitze aufkochen. Die Pfanne fest mit einem Deckel abdecken und ca. 20 Minuten kochen lassen.

Danach die Pfanne mit einem dicken Frotteetuch umwickeln und zwei Stunden ziehen lassen. Die Brühe mit einem Gaze-Tuch abseihen und in die Flasche füllen. Die resultierende Brühe sollte so oft wie möglich verwendet werden, um den Bereich der Achseln abzuwischen – mindestens fünf Mal am Tag. In der Nacht ist es empfehlenswert, eine Kompresse zu machen – befeuchten Sie zwei Gaze-Servietten in einer Abkochung von Kamille, an der Haut für 20 Minuten. Danach lassen Sie die Haut natürlich trocknen.

  • Tinktur aus Calendula

Gleiche Heilmittel für das Schwitzen basieren auf Calendula. Insbesondere – Alkoholtinktur. Es wird wie folgt zubereitet: In einen Glasbehälter drei Esslöffel getrocknete Ringelblumenblüten legen, ein Glas Wodka gießen. An einem kühlen, trockenen Ort für 10 Tage, gelegentlich schütteln.

Danach können Sie mit der Behandlung beginnen. Erstens sollten Sie alle drei Stunden Ihre Achselhöhlen mit einer mit dieser Tinktur befeuchteten Baumwollscheibe abwischen. Und bevor Sie zu Bett gehen, machen Sie eine Kompresse – in einer Schüssel, gießen Sie 0, 2 Liter warmes Wasser, fügen Sie einen Teelöffel Tinktur hinzu. Befeuchten Sie in der resultierenden Lösung zwei Gaze-Servietten und befestigen Sie sie an der Haut im Achselbereich, lassen Sie sie für 20 Minuten stehen. Behandlungsdauer beträgt einen Monat.

Volksmedizin zum Schwitzen

Physikalische Behandlungsmethoden

Nicht weniger wirksame Volksheilmittel zur Behandlung von Hyperhidrose sind Methoden der physischen Beeinflussung der Schweißdrüsen. Sie sind absolut sicher, haben keine Nebenwirkungen auf den Körper und können daher alle Menschen ohne Ausnahme behandeln. Wir werden nur über die populärsten Mittel erzählen:

  • Kontrastdusche

Der Temperaturunterschied beeinflusst die Schweißdrüsen nicht schlechter als alle anderen Behandlungen mit Volksmedizin. Nehmen Sie deshalb zunächst einmal zweimal täglich eine Kontrastdusche vor – und achten Sie besonders auf den Bereich der Achselhöhlen. Aber nicht in Wut geraten – der Temperaturunterschied sollte allmählich erhöht werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass es kalt wird. Natürlich kann die Kontrastdusche nicht bei akuten Erkrankungen wie Grippe, ARI, ARVI usw. eingenommen werden.

Schwitzen wird nach ein paar Tagen verschwinden. Die Behandlung sollte jedoch mindestens 10 Tage dauern. Andernfalls wird das Problem sehr schnell zurückkehren. Im Allgemeinen wäre es sehr gut, sich jeden Tag eine Kontrastdusche zu gönnen – das wirkt sich positiv auf den Zustand des gesamten Organismus aus.

  • Reiben

Es ist unmöglich, die Wirkung so einfacher Mittel wie Reiben nicht zu erwähnen. Du brauchst nur einen harten Waschlappen und eine Dusche. Bevor Sie die Dusche nehmen, reiben Sie die Haut in den Achselhöhlen für ungefähr drei Minuten sorgfältig ein – die Haut sollte deutlich erröten. Danach spülen Sie Ihre Achselhöhlen mit kaltem Wasser und gründlich abwischen.

Nachdem die Haut vollständig trocken ist, streuen Sie sie mit Baby Talkum. Achten Sie darauf – die Haut sollte vollständig trocken sein, damit sich keine Klumpen bilden. Wiederholen Sie diesen Vorgang jeden Abend für 10 Tage. In der Regel verschwindet das Schwitzen nach diesen Verfahren bereits am fünften-sechsten Tag.

Wie Sie sehen können, ist die Wahl groß genug. Daher sollten Sie sich nicht in die Apotheke beeilen und teure Mittel kaufen. Oft sind sie völlig nutzlos, während die Behandlung mit Volksmedizin in fast allen Fällen das gewünschte Ergebnis liefert. Hauptsache ist Systematik und Geduld!

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Schuppen: Behandlung mit Volksmedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 67 = 73