Erosive Gastritis: Symptome, Behandlung, Diät

erosive Gastritis

Inhalt:

  • Arten von Gastritis
  • Warum gibt es eine Gastritis?
  • Symptome von Gastritis
  • Mehr über erosive Gastritis
  • Essen mit erosiver Gastritis
  • Behandlung von Gastritis mit traditioneller Medizin

Bis heute leidet ein erheblicher Teil der russischen Bevölkerung an einer Krankheit wie chronischer erosiver Gastritis. Natürlich ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Aber wenn es um die Krankheit geht, ist es zumindest im Allgemeinen notwendig zu verstehen, was es ist, was die Symptome sind und welche Art von Diät von einer Person beobachtet werden sollte, die an Gastritis leidet.

Arten von Gastritis

Unterscheiden Sie zwischen akuter und chronischer Gastritis.

  • Akute Gastritis

Solche Gastritis entsteht unter dem Einfluss von irritierenden Lebensmitteln, Produkten, die Allergien verursachen, sowie Einnahme von Säuren, Alkohol, bestimmte Medikamente. Der Prozess entwickelt sich sehr schnell, Übelkeit setzt ein, dann beginnt Erbrechen. Die Person fühlt eine allgemeine Schwäche, krampfartige Schmerzen im Magen.

Im akuten Krankheitsverlauf, der durch Verschlucken von abgestandenem Essen oder einigen Allergenen verursacht wird, spricht man von einer sogenannten katarrhalischen Gastritis. In diesem Fall ist die Oberflächenschicht der Mukosa betroffen bzw. eine solche Gastritis ist leicht behandelbar.

Wenn der Magen von Säuren und toxischen Substanzen betroffen ist, entwickelt sich eine erosive Gastritis. In diesem Fall ist nicht nur die Oberflächenschicht der Schleimhaut betroffen, die tieferen Schichten sind an dem Prozess beteiligt. Als Folge kann ein Magengeschwür, möglicherweise das Auftreten von Narben entwickeln.

  • Chronische Gastritis

Dies ist ein langer entzündlicher Prozess der Magenschleimhaut, der nach akuter Gastritis auftreten kann, sowie aufgrund einer ständigen Verletzung der Ernährung, Alkoholmissbrauch, ständige Exposition gegenüber dem Magen von verschiedenen Reizstoffen.

Darüber hinaus ist Gastritis mit einer verminderten sekretorischen Funktion des Magens (in der Heimat sagen sie – reduzierte Säure) und erhöht. Im ersten Fall werden Appetitverlust, Gewichtsverlust, Übelkeit und andere Symptome festgestellt. Mit erhöhter Säure erfährt eine Person Schmerzen nach dem Essen, in der Nacht wird er von Sodbrennen, Aufstoßen, Verstopfung gequält. Wenn Sie solche Symptome haben, sollten Sie den Besuch in der Klinik nicht verschieben.

erosive Gastritis Behandlung

Warum gibt es eine Gastritis?

Wie bereits erwähnt, ist Gastritis eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der eine Entzündung der Magenschleimhaut vorliegt. Dies kann verschiedene Gründe haben. Am häufigsten wird die Krankheit jedoch durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Dies geht jedoch in der Regel mit Verstößen gegen Diät, Stress, Alkoholmissbrauch und Rauchen einher.

Negative Auswirkungen auf die Magenschleimhaut und einige Medikamente. Insbesondere Aspirin, entzündungshemmende Nicht-Steroid-Arzneimittel, beispielsweise eine Gruppe von Diclofenacs. Sie enthalten alle Säuren, die sich negativ auf den Zustand des Magens auswirken. Unter dem Einfluss dieser Faktoren wird die Schleimhaut sehr verletzlich, und das erwähnte Bakterium verschlimmert die Krankheit in kurzer Zeit.

Die Beteiligung des Bakteriums Helicobacter pylori an der Entwicklung der Gastritis wurde übrigens erst vor kurzem entdeckt. Studien, die von medizinischen Wissenschaftlern durchgeführt wurden, haben die Ansätze zur Behandlung solcher Krankheiten wie erosive Gastritis, Magengeschwür, Magenkrebs radikal verändert.

Und noch ein Grund, der Gastritis verursacht, die ich erwähnen möchte – ist die erhöhte Aggressivität des Immunsystems. In diesem Fall unterdrückt Immunität nicht pathogene Mikroben, sondern kämpft mit seinem eigenen Organismus und zerstört die Zellen. Dies sind die sogenannten Autoimmunkrankheiten.

Symptome von Gastritis

Symptome, die auf Probleme mit dem Magen hinweisen, sind Schmerzen (auf nüchternen Magen oder nach dem Essen), Übelkeit, Erbrechen, Stuhlprobleme (Verstopfung, Durchfall). Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort zu einem Arzt gehen, der eine entsprechende Untersuchung durchführt und eine angemessene Behandlung vorschreibt.

Achtung: Manchmal tritt Gastritis ohne ausgeprägte Symptome auf, so dass Sie Ihre Gesundheit und bei den geringsten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt überwachen müssen, um in die Klinik zu gehen. Je früher die Behandlung beginnt, desto früher und leichter ist es, diese unangenehme Krankheit loszuwerden.

erosive Gastritis Symptome

Mehr über erosive Gastritis

Normalerweise ist der Zustand der Patienten mit erosiver Gastritis ziemlich schwer. In der Regel klagen sie über Beschwerden im Oberbauch. Starke Schmerzen und das Auftreten von Blut im Mageninhalt sind die ersten ernsthaften Anzeichen einer akuten erosiven Gastritis. Ein weiteres Symptom ist ein dunkler, fast schwarzer Stuhl, der auf innere Blutungen hinweist.

Die Behandlung der erosiven Gastritis wird im Krankenhaus durchgeführt. In den meisten Fällen gelingt es den Patienten zu heilen. Eine wichtige Rolle in dieser Angelegenheit spielt der rechtzeitige Zugang zum Arzt, die richtig diagnostizierte und adäquate Behandlung der erosiven Gastritis. In schweren Fällen mit schweren Blutungen kann jedoch alles tödlich enden.

Gastrische Blutungen mit erosiver Gastritis treten am häufigsten aufgrund einer erhöhten Durchlässigkeit der Magengefäße und einer Schädigung der Schleimhaut auf, die sich nicht auf die Oberflächenschicht, sondern auf tiefe Läsionen bezieht. Im Allgemeinen ist die hämorrhagische Gastritis das gefährlichste Stadium der Erkrankung und die Behandlung sollte nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Erosive Gastritis ist eine ernsthafte Krankheit und kann nicht auf jeden Fall leicht genommen werden. Wie bereits erwähnt, sollte bei den ersten Symptomen der Erkrankung immer ein Profilarzt aufgesucht werden, der die richtige Diagnose stellt und eine adäquate Behandlung vorschreibt. Von einer Selbstbehandlung kann keine Rede sein. Nur ein Arzt auf der Grundlage einer vollständigen Vorgeschichte kann die entsprechenden Medikamente auswählen. Räte von Freunden und Bekannten, die wegen erosiver Gastritis behandelt wurden, sollten verboten werden. Die Auswahl von Arzneimitteln ist das Vorrecht eines Arztes und nur eines Arztes.

Essen mit erosiver Gastritis

Die richtige Ernährung, ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Teil der Behandlung von Gastritis. Schließlich tritt die Krankheit selbst oft gerade durch Essstörungen auf. Es gibt eine Reihe von Regeln, die unbedingt von allen Menschen mit Gastritis gefolgt werden müssen.

  • Fractional Essen – mindestens 6 mal.
  • Kleine Portionen.
  • Gründlich kauen.
  • Gebratene, salzige und scharfe Gerichte ausschließen.
  • Essen sollte nicht zu heiß sein, aber nicht zu kalt.
  • Ausschließen aller schwerwiegenden, Magen-reizend Essen. Vorrang haben Püree-Gerichte.

Wenn Gastritis sollte vollständig von Ihrem Menü Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, sowie geräucherte Produkte, Konserven, reiche Fleischbrühen, fettes Fleisch ausgeschlossen werden. Indem Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie schnell mit der Krankheit fertig werden.

Essen mit erosiver Gastritis, wie bereits erwähnt, ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung. Aber das kann nicht ohne spezielle Medikamente, die die Magenschleimhaut zu schützen und diese ziemlich schwere Krankheit zu besiegen helfen.

Behandlung von Gastritis mit traditioneller Medizin

Traditionelle Heiler behandeln Gastritis mit Phytotherapie. Und diese Behandlung hat zweifellos das Recht auf das Leben. Gleichwohl wollen wir betonen, dass es kaum möglich ist, die Gastritis nur mit der Volksmedizin zu heilen. Sie sind gut als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung.

Neben Kräutern gibt es im Arsenal der Volksmedizin auch Imkereierzeugnisse, die sich auch günstig auf den Zustand der Magenschleimhaut auswirken. Dies sind insbesondere wäßrige Lösungen von Honig, Propolis. Bei reduziertem Säuregehalt nehmen Sie vor dem Verzehr Honig in kaltem Wasser gelöst auf – es regt die Sekretion von Magensaft an. Wenn die Säure erhöht wird, wird eine warme Lösung von Honig gezeigt. Nützlich beeinflussen den kranken Magen auch Propolis, Gelée Royale.

Alle diese Behandlungsmethoden sollten jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Und natürlich sind sie kontraindiziert für Menschen, die allergisch auf Imkereiprodukte reagieren.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Ein Magengeschwür wird mit Volksmedizin behandelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

53 − 44 =