Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs und deren Symptome

gynäkologische Erkrankungen bei Frauen

Inhalt:

  • Gynäkologische Erkrankungen und ihre Ursachen
  • Symptome von gynäkologischen Erkrankungen
  • Ursachen und Anzeichen von gynäkologischen Erkrankungen in drei Gruppen

Leider sind gynäkologische Erkrankungen bei Frauen kein seltener Fall im Rhythmus des modernen Lebens. Schlechte Ökologie, Mangelernährung und Stress reduzieren unsere Immunität, die oft die Ursache für viele Krankheiten der weiblichen sexuellen Sphäre ist. Es gibt jedoch auch solche Krankheiten, die erblich erworben werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gynäkologische Erkrankungen und ihre Ursachen

Gynäkologische Erkrankungen sind Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems, die sich durch eine Vielzahl von Symptomen und Zeichen manifestieren.

Unter ihnen werden jedoch die häufigsten Symptome beobachtet, die bei den meisten Erkrankungen der gynäkologischen Sphäre beobachtet werden.
Gynäkologische Probleme bei Frauen sind ziemlich häufig. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Frauen mit Beschwerden über Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane jedes Jahr deutlich zu. Dies ist auf verschiedene Faktoren der inneren und äußeren Umgebung des weiblichen Körpers zurückzuführen.

Alle Ursachen von gynäkologischen Erkrankungen sind bedingt nach innen und außen geordnet.

Externe Faktoren umfassen:

  • häufige oder periodische, aber ziemlich starke Stressreaktionen auf äußere Reize;
  • Die sich verschlechternde ökologische Situation, die in Großstädten beobachtet wird;
  • früher Beginn der sexuellen Aktivität;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften und dadurch häufige Entwicklung von Infektionskrankheiten;
  • Infektionskrankheiten als Risiko für gynäkologische Symptome;
  • unkontrollierte und häufige Verabreichung von Antibiotika.

Interne Faktoren umfassen:

  • Pathologie der Entwicklung von weiblichen Geschlechtsorganen, zum Beispiel Verdoppelung der Vagina oder Vorhandensein des Zwölffingerdarms;
  • falsche Lokalisation der inneren Genitalien;
  • hormonelle Erkrankungen;
  • spontane Fehlgeburten oder Fehlgeburten, bei denen medizinische Eingriffe vorgenommen wurden, insbesondere Abkratzen der Gebärmutterhöhle.

verschiedene Ursachen von gynäkologischen Erkrankungen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome von gynäkologischen Erkrankungen

Alle Krankheiten des gynäkologischen Profils sind in 3 Gruppen für den Grund unterteilt, der diese oder jene Krankheit provoziert. Die erste Gruppe umfasst Krankheiten, die mit der Entwicklung von Infektionen im Körper einer Frau verbunden sind. Die zweite Gruppe umfasst die Pathologie des endokrinen Systems und die Verletzung des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers. Die dritte Gruppe umfasst Krankheiten mit der Entwicklung von hyperplastischen oder dystrophischen Veränderungen, dem Tumorprozess.

Es gibt Symptome, die bei jeder Krankheit aus jeder Gruppe auftreten.

Symptome gynäkologischer Erkrankungen sind spezifische Symptome, die nur bei Erkrankungen des Genitalbereichs auftreten. Sie umfassen:

  • Fluor – abnorme Entlastung der weißlichen Farbe, hängt ihre Menge in der Regel von der Aktivität des Prozesses ab.
  • Blutungen, die außerhalb der Menstruation auftreten, und sie können wie in der Mitte des Menstruationszyklus auftreten, entweder davor oder danach. Blutungen sind sehr stark, aber schmieren oder völlig unbedeutend. Blutungen können unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr auftreten. Alle diese Symptome müssen notwendigerweise eine Bedingung für obligatorische Besuche bei einem Gynäkologen werden;
  • Juckreiz oder Brennen im Genitalbereich. Sie können sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. Brennendes Gefühl ist unbedeutend, gibt nur ein kleines Unbehagen. Und es kann unerträglich und schmerzhaft sein, wenn eine Frau selbst ernsthaften Schaden anrichtet und versucht, den Juckreiz zu beseitigen;
  • unangenehme Empfindungen beim Sexualausweis oder Akt, bis hin zu Schmerzen und Unmöglichkeit, damit oder mit Sex zu beschäftigen;
  • das Auftreten von Unbehagen oder Schmerzen beim Wasserlassen;
  • als Folge von gynäkologischen Erkrankungen können in einigen Fällen Erosionen oder Geschwüre an den weiblichen Genitalien gefunden werden, was darauf hindeutet, dass sie gynäkologische Erkrankungen hat;
  • Ein anderes Symptom, das für Erkrankungen der Genitalien charakteristisch ist, sind die Schmerzen im Unterbauch, die sehr unterschiedlicher Natur sind, z. B. platzen, ziehen oder drücken;
  • als Folge von gynäkologischen Erkrankungen kann eine Fehlgeburt oder eine tertiäre Infertilität, zahlreiche Fehlgeburten auftreten.

Anzeichen von gynäkologischen Erkrankungen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen und Anzeichen von gynäkologischen Erkrankungen in drei Gruppen

Die erste Gruppe von Krankheiten, die durch verschiedene Infektionen verursacht werden, wird meistens aus folgenden Gründen diagnostiziert:

  • STIs sind sexuell übertragbare Infektionen. Ein besonderer Platz unter ihnen ist Gonorrhoe, Trichomoniasis, Candidiasis oder Soor, Chlamydien;
  • Krankheiten der viralen Ätiologie, die das Genitalherpesvirus, HIV, Cytomegalovirus oder Humanpapillomavirus verursachen können;
  • Krankheiten der eitrig-entzündlichen Natur. Es gibt oft verschiedene Krankheiten: Kolpitis, Endometritis, Adnexitis, Zervizitis, Pelvitoperitonitis, Vulvitis und andere Krankheiten.

Unter den Ursachen, die die Krankheiten dieser Gruppe verursacht, identifizieren spezifische Mikroorganismen, die STIs und unspezifische verursachen, die alle anderen Krankheiten einschließen. Solche Krankheiten werden sowohl sexuell übertragen als auch als Ergebnis der Bluttrennung von anderen Systemen und Organen auftreten.

Die Symptome von gynäkologischen Erkrankungen ersten Gruppe vertreten in erster Linie einen Beschwerde von leucorrhea, eitrigen Genitaltrakt, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen, Juckreiz und Brennen im Genitalbereich, und das möglichen Vorhandensein von Erosionen und Geschwüren der weiblichen Geschlechtsorgane.

Entwicklung von Entzündungsprozessen beitragen zu einer Infektion, Krankheit, Fehlgeburten, Geburt, Hypothermie, chirurgischen Manipulation und Diagnose Natur (Ausschabung der Gebärmutter, Gebärmutterhöhle Erkundung, Hysteroskopie, gidrotubatsii, Hysterosalpingographie, etc.), Misserfolg bei der Körperpflege, übermäßigem Gebrauch von Antibiotika zu erfüllen. Das Vorhandensein eines Intrauterinpessars (IUP) kann ebenfalls zur Ausbreitung der Infektion beitragen.

Wenn es verwendet wird, erhöht sich das Risiko der Entwicklung entzündlicher Prozesse 4-5 mal. Die gleiche Eigenschaft, die Ausbreitung der Infektion und die unsachgemäße Verwendung von intravaginalen Tampons.

Die zweite Gruppe von gynäkologischen Erkrankungen, die aus verschiedenen Störungen des hormonellen Hintergrunds oder des endokrinen Systems resultieren

Grundsätzlich gibt es die folgenden Symptome: Menstruationsstörungen, Amenorrhoe oder Amenorrhoe, Abnahme oder Menstruation erhöhen kann knapp werden oder umgekehrt, schwer erscheinen mag Spek monatlich ist. Neben seiner Tätigkeit als Folge der hormonellen Ungleichgewicht kann dysfunktionale Uterusblutungen auftreten, dh monatlich bei Frauen sind azyklisch und unregelmäßig. Als Folge davon entwickelt die Frau sekundäre Unfruchtbarkeit, die eine sofortige Behandlung erfordert. Aber was auch immer es war eine Veränderung des Menstruationszyklus, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt

Die dritte Gruppe gynäkologischer Erkrankungen umfasst Tumorprozesse

Und es ist nicht notwendig, dass diese Prozesse bösartig sind. Es enthält auch und Zysten in den Ovarien und Uterusmyomen und zervikale Veränderungen, wie Pseudoerosion und ulcerative ändert. Unter den Zeichen der dritten Gruppe von Krankheiten, Frauen am meisten zitierte oft Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, oder Blutungen aus dem Genitaltrakt nach Intimität, Blutung im Zusammenhang mit der Menstruation nicht verbunden.

Doch trotz der spezifischen Symptome von gynäkologischen Erkrankungen, gibt es diejenigen, die entweder eine lange Zeit hatte sich nicht manifestieren, oder Symptome sind so unspezifische, dass längere Zeit kann eine Frau überhaupt von gynäkologischen Erkrankungen behandelt werden.
Die Behandlung von Erkrankungen der gynäkologischen Sphäre ist ein kompliziertes und verantwortungsvolles Geschäft. In keinem Fall ist eine Selbstmedikation ratsam, da dies zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen kann und die aktuelle Situation nur erschwert.

Als Ergebnis der Analphabetenbehandlung können sich Endometritis, Unfruchtbarkeit oder Krebs entwickeln.

Alle gynäkologischen Erkrankungen und deren Symptome erfordern eine frühzeitige Überweisung zum Arzt, um die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung vorzuschreiben. Dies wird es möglich machen, die Funktionen der sexuellen Sphäre wiederherzustellen und aus intimer Intimität nur Vergnügen ohne Angst vor der Entwicklung von Blutungen oder schmerzhaften Empfindungen zu erhalten.
Deshalb müssen Sie sich bei einem Geburtshelfer / Gynäkologen ärztlich untersuchen lassen.

In der Regel reicht es aus, alle notwendigen Tests 1-2 mal im Jahr zu bestehen, abhängig von Beschwerden und Wohlbefinden. Wenn eine Frau gynäkologische Probleme hat, dann muss sie den Gynäkologen öfter besuchen, durch eine individuelle Vereinbarung mit ihm.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

42 − 41 =